Aktivitäten 2018


24-Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr

Zum Beginn der diesjährigen Herbstferien wurde den Jungen und Mädchen unserer Jugenfeuerwehr ein ganz besonderes Programm geboten.
Erstmal seit 13 Jahren fand ein 24-Stunden-Dienst, oder auch “Berufsfeuerwehrwochenende” genannt, in Niederhone statt.

In einem 24 Stunden dauernden Dienst übernahm der Nachwuchs die Geschicke unserer Feuerwehr. 10 Kids traten am 29.10. um 14:00 Uhr ihre Schicht an.
Ein von Jugendwart, Wehrführer und weiteren Mitgliedern der Einsatzabteilung ausgearbeitetes (Rahmen)Programm sorgte für ein Erlebnis der anderen Art.

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren für das Abarbeiten eintreffender Notrufe, sowie für das Gerätehaus und die Ausrüstung zuständig. Gemeinsam wurden Mahlzeiten vorbereitet und eingenommen, die Gerätschaften und Kleidungsstücke gepflegt und gesellig die Zeit verbracht. Die Betreuer hielten sich im Hintergrund.

In 9 Einsätzen mit den verschiedensten Szenarien konnten die Kids ihr Gelerntes unter Beweis stellen. Auch eine Ausbildung bei der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) wurde absolviert. Als kleines Sahnehäubchen gab nach dieser “Spezialausbildung” eine Tour mit dem Motorboot über den Werratalsee. Vielen Dank an die Kameraden der DLRG, die dies möglich gemacht haben!

Wie es bei der Feuerwehr so ist, kommen die Einsätze meistens dann, wenn man sie gerade überhaupt nicht gebrauchen kann. So war es auch bei unserem Dienst. Ein Alarm unterbrach das Abendessen, ein anderer riss uns aus dem Schlaf…

So brannte gegen 01:30 Uhr ein PKW auf dem Gelände des CleanParks in der Straßburger Straße. Mittels Schaumrohr musste der brennende PKW gelöscht werden – und das, während man nur wenige Minuten vorher unter der warmen Decke geschlafen hat…

Wir bedanken uns bei der Fa. Sandrock, dass sie uns die Nutzung des Geländes gestattet hat.

Neben weiteren Einsätzen wie einem Verkehrsunfall oder einer Personensuche am späten Abend gab es gen Ende “der Schicht” noch einmal eine richtige Herausforderung!

Um 11:47 Uhr alarmierte die Leitstelle unsere Feuerwehr am Sonntag zu einem Scheunenbrand in Strahlshausen. Schon auf der Anfahrt war der aufsteigende Rauch zu sehen.

Nach zügiger Erkundung der Lage wurde festgestellt, dass ein Lagerfeuer außer Kontrolle geraten ist.

Blitzschnell wurde die Wassserversorgung aufgebaut und Löschmaßnahmen mit drei Strahlrohren ergriffen.

Ein “echtes Feuer” zu löschen – das Highlight des Wochenendes

Etwa 1 1/2 Stunden kämpften unsere Einsatzkräfte gegen die Flammen. Als es schlussendlich hieß: “Feuer aus!” war jedem die Erleichterung ins Gesischt geschrieben.

Nach dem Rückbau der Gerätschaften ging es zu einem abschließenden Mittagessen zurürck ins Gerätehaus.

Hier haben einige Kameraden der Ehren- & Altersabteilung bereits während des Einsatzes den Kochlöffel geschwungen und für uns Nudeln gekocht. Vielen Dank!

Nach dem Essen wurde aufgeräumt und das Gerätehaus gefegt. Die Schicht war zu Ende und erschöpft, aber glücklich traten die Kids die Heimreise an.

Abschließend noch einmal unser herzlichster Dank an alle, die an diesem so großartigem Projekt mitgewirkt haben! Ohne die Hilfe vieler, wäre es nicht möglich.

Hier geht es zum Pressebericht der Werra-Rundschau und weiteren Bildern.

Und hier die Ausschnitte aus der gedruckten Ausgabe der Werra-Rundschau vom 02.10.2018: Bericht WR Teil I
Bericht WR Teil II

Bilder 5,7,9,10 (c) Mavin Heinz, Werra-Rundschau – Link s. oben



15. Kreiszeltlager der KJF Werra-Meißner

Über Fronleichnam fuhr unsere JF zum Kreiszeltlager (KZL) der Kreisjugendfeuerwehr.
In Oberdünzebach trafen und campten im Zeitraum vom 31.05. bis 03.06.2018 19 Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Werra-Meißner-Kreis mit etwa 190 Personen auf großzügigem Gelände neben der örtlichen Turnhalle.

Unsere JF nahm mit neun Personen (sieben Kids, zwei Betreuer) teil.
Das KZL ist alle zwei Jahre immer wieder ein Highlight, und so war es auch dieses.

Alt bewährte Tradition wurde auf diesem 15. Kreiszeltlager mit neuen Ideen kombiniert und so wurde es ein tolles Wochenende für uns alle!
…nicht zuletzt, weil auch das Wetter mitspielte. Außer einer kurzen Schauer in der Nacht und vereinzelten Tropfen schien die Sonne und brachte hochsommerliche Temperaturen.

Verpflegt wurden wir das Wochenende über vom Deutschen Roten Kreuz, Ortsverband Witzenhausen. Dieser stellte seine Feldküche und Personal zur Verfügung und so gab es täglich frisch vor Ort zubereitete Speisen. Auf dem Menüplan standen zum Mittag Nudeln, Schnitzel und Burger. Morgens und abends gab es Brot und Brötchen mit Aufschnitt oder Marmelade.

Auch an Aktivitäten wurde wieder einiges geboten…

Angeboten wurden in diesem Jahr u.a.:

  • Kanu-Tour
  • Geo-Caching
  • Völkerballturnier
  • Nachtwanderung
  • Lagerdisco
  • “ZORB-Bälle”
  • Zeit zum Chillen und Relaxen

Am Ende des langen Wochenendes waren die Kräfte nun aber doch aufgebraucht. Man ist dann doch froh, wieder zuhause im eigenen Bett zu liegen und ein wenig Schlaf nachzuholen.
Erschöpft aber glücklich schauen wir auf das Erlebte zurück und freuen uns bereits heute auf das nächste KZL im Jahr 2020!

Hier geht es zum Pressebricht der Kreisjugendfeuerwehr: KJF-WMK.de
Unseren herzlichsten Dank nochmals an alle an der Organisation und Durchführung Beteiligte!



Gemeinsamer Übungsdienst aller Eschweger Jugendfeuerwehren

Am 05.05. war es soweit; der erste gemeinsame Übungsdienst aller Eschweger Stadtteile im Jahr 2018 stand auf dem Programm…

Morgens um 10:00 Uhr begannen wir auf der Feuerwache Eschwege mit unserem Übungsdienst.
Die Kameraden der Kernstadt hatten bereits verschiedene Stationen aufgebaut.
Gemeinsam wurden nach und nach alle Stationen abgearbeitet und die gestellten Aufgaben gelöst.

Diese Aufgaben galt es an den Stationen zu lösen:

  • Schlauchkegeln
  • Knoten und Stiche
  • Saugleitung kuppeln
  • Feuerlöscher erklären und benutzen


Wie man auf unserer kleinen Bildergalerie sehen kann, ging es dabei nicht nur um die trockene Theorie. Nein, die Kids durften an der Feuerlöscher-Übungsanlage selbst einmal einen Feuerlöscher benutzen und einen “richtigen Brand” löschen… Nur so, macht es erst richtig Spaß!

Nachdem wir alle Stationen durchlaufen haben, wurde der Grill heiß gemacht. Zur Stärkung gab es reichlich Bratwürtchen und jeder konnte seine Kraftreserven wieder aufladen.

Am Ende des Tages gab es noch eine kleine Überraschung…
Was die Kids nämlich nicht wussten: Die Stationen waren gleichzeitig die Prüfung für die Jugendflamme der Stufe 1.

Maximilian Keste, Noel Krug, Moritz Nolte und Marlon Wurdinger durften nach dem stärkenden Mittagessen zum Abschluss eines gelungenen Tages das Abzeichen und die Urkunde über die bestandene Prüfung (Jugendflamme) entgegennehmen. Hierzu nochmals Herzlichen Glückwunsch!

Ein solcher Übungsdienst ist immer eine gute Gelegenheit, sich mit den Kameradinnen und Kameraden der anderen Stadtteile bekannt und vertraut zu machen, ins Gespräch zu kommen und auch neue Impulse für seine Standortausbildung zu bekommen. Wir freuen uns bereits jetzt, auf den nächsten gemeinsamen Übungsdienst.
Voraussichtlich wird dieser im Herbst stattfinden. 🙂

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten für die Organisation und Durchführung dieses außergewöhnlichen Dienstes!



Beginn der Sommer-Übungsdienste

Jetzt, wo die sonnige Hälfte des Jahres beginnt, heißt es auch für die Jugendfeuerwehr wieder: “Es wird draußen geübt.”
Damit unser Nachwuchs das über die Wintermonate in der Theorie Erlernte auch anwenden kann, fahren wir nun wieder regelmäßig mit unserem Löschfahrzeug durch Niederhone und suchen uns verschiedene Übungsplätze.
Am 23.04. dieses Jahres, fand unsere erste Trockenübung statt. Auf dem Gelände des Kinderspielplatzes wurde ein Buschbrand “simuliert” und unsere Jungs und Mädchen mussten einen klassischen Löschangriff aufbauen.

Bei bestem Wetter und viel Motivation wurden die gestellten Aufgaben gelöst.
Nach kurzer Aufwärmphase haben die Handgriffe gessen und den Ausbildern wurde gezeigt, dass man über den Winter kaum etwas verlernt hat.

Jetzt, wo die Abläufe wieder sitzen, kann demnächst auch endlich wieder mit Wasser geübt werden (Nassübung!)    🙂



Kegelturnier 2018

Am 17.03.2018 veranstaltete der Heimatverein Niederhone sein schon fast traditionelles Kegelturnier.
Erstmals nahm auch unsere Jugendfeuerwehr an diesem Event teil.
Mit gleich zwei Mannschaften konnten und durfen wir antreten.
Mit Teamgeist, Spaß und der ein oder anderen Cola haben unsere Teams ihr Bestes gegeben.

…Dabeisein ist bekanntlich alles, aber unsere Jugendfeuerwehr war nicht einfach nur dabei!

Direkt bei unserer ersten Teilnahme haben wir ein Ausrufezeichen gesetzt:
Mit dem großen Wanderpokal in der Hand haben wir die Kegelbahn verlassen dürfen.

Unglaublich, aber wahr! Unsere Jugendfeuerwehr hat den 1. Platz errungen und sich gegen alle Alterklassen und einige erfahrene Spieler durchgesetzt!

Herzlichen Glückwunsch dazu! – Hoffentlich dürfen wir diesen Titel im kommenden Jahr verteiligen…

Einen besonderen Dank sprechen wir an dieser Stelle an die Verantwortlichen des Heimatvereins, sowie an das Restaurante Augenweide in Niederhone für die Organisation, die Kegelbahn und die Bewirtung aus. Es ist immerwieder ein schönes Erlebnis, an dieser Veranstaltung teilzunehmen! – D A N K E



Üben wie die Großen

Eine der wichtigsten und anspruchsvollsten Tätigkeiten der Feuerwehr sind Einsätze unter Atemschutz.
Am 19.02.2018 besuchten wir die Atemschutzübungsanlage des Werra-Meißner-Kreises in Eschwege.
Den Kids wurden die Aufgaben eines Atemschutzgeräteträgers (AGT) erklärt und sie durften sich ein Bild davon machen, was ein AGT leisten muss.

In der Übungsanlage, die jeder AGT mindestens einmal pro Jahr durchlaufen muss, sind dies:

  • Laufband mit 10% Steigung
  • Hämmerziehen
  • Armergometer
  • Leitersteigen und natürlich
  • “die Strecke” (s. Bild)

Unsere Jugendlichen durfen sich an den verschiedenen Stationen ausprobieren und sich auch wie die Großen durch “die Strecke” kämpfen. Zunächst mit Licht an, danach im Dunkeln. Eine gar nicht so leichte Aufgabe, wie sich zeigte…

Mit vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen, aber auch mächtig ausgepowert traten wir den Heimweg an.

Ein spaßiges, aber sehr anstrengendes Erlebnis für unsere jungen Brandschützer!

 

An dieser Stelle unseren besten Dank an die Kameraden des Kreises, sowie der Kernstadt, die uns diese Erfahrung ermöglicht haben!